Icon Adresse Telefon 0 80 31 - 90 89 38 0 Icon Adresse kontakt@zahnaerzte-am-schlossberg.de Besuchen Sie uns bei Google+ Besuchen Sie uns bei Facebook
×
+49 (0) 8031 - 90 89 38 0
Dres. Lange & Lange
Angerweg 2
83071 Stephanskirchen
Kontaktdaten speichern
Servicezeiten
08:00 - 12:00 Uhr und 14:00 - 18:00 Uhr
08:00 - 14:00 Uhr und 16:00 - 20:00 Uhr
08:00 - 12:00 Uhr
08:00 - 12:00 Uhr und 14:00 - 18:00 Uhr
08:00 - 12:00 Uhr
Dres. Lange & Lange - Ihre Zahnärzte am Schlossberg

Vermeidung von Unverträglichkeiten

Dentalmaterialien können schuld sein bei zahlreichen chronisch-entzündlichen Erkrankungen. Die Umwelt-Zahnmedizin befasst sich mit diesen Zusammenhängen. Amalgam, Kunststoffe und Metalle in Füllungen, Zahnkronen, Brücken, Prothesen oder Implantaten sind Fremdkörper, die den Körper belasten und Allergien, Kopfschmerzen und chronische Krankheiten auslösen können.

  • Wir verzichten in unserer Praxis auf Amalgam.
  • Stattdessen wählen wir biokompatible Materialien für Füllungen und Zahnersatz, die den Anforderungen ganzheitlicher Zahnmedizin entsprechen und den Organismus nicht belasten.
  • Vorhandene Amalgam-Füllungen entfernen wir fachgerecht unter besonderen Schutzvorkehrungen.
  • Bevor wir Dentalmaterialien einsetzen, können wir mit speziellen Testverfahren überprüfen, ob sie bei Ihnen Unverträglichkeiten auslösen. Bei umweltmedizinischen Blutuntersuchungen werden Ihre Blutzellen in einem spezialisierten Labor in München (Lab for more) mit den zu verwendenden Materialien zusammengebracht und untersucht. Wenn diese Tests dann ohne Wirkung auf ihre Zellen ablaufen, können wir die getesteten Stoffe ohne Bedenken verwenden. Die Testverfahren sind vom Robert Koch Institut Berlin verifiziert und finden bei uns regelmäßig Anwendung.

Biologische Verträglichkeit bei Füllungen und Zahnersatz prüfen

Alle in unserer Praxis verwendeten Materialien, die als Füllungen oder Zahnersatz zur Verwendung kommen, sind auf ihre Biokompatibilität geprüft und zertifiziert. Trotzdem können manchmal individuelle Überempfindlichkeiten gegen Dentalwerkstoffe vorkommen. Auch beim Einsatz von Edelmetallen und Kunststoffen kann es zu unerwünschten allergischen Reaktionen kommen. Anzeichen sind meistens nicht Probleme im Mundbereich, sondern eher diffuse Beschwerden, die den ganzen Körper betreffen. Kopfschmerzen, Müdigkeit oder die Zunahme von Allergiebereitschaft können deutliche Symptome sein.

  • Welches Dentalmaterial für Ihren Zahnersatz am besten geeignet ist, lässt sich nicht pauschal beantworten - die Auswahl hängt von Ihrem individuellen Befund und Ihren Wünschen und Bedürfnissen ab.
  • Wenn Sie wissen, dass Sie kein Metall vertragen, z.B. wegen einer Allergie oder wenn die Überprüfung bei uns eine Unverträglichkeit ergibt, besprechen wir mit Ihnen, wie die optimale Lösung für Sie aussehen könnte.
  • Wir führen in unserer Zahnarztpraxis Blut- und Speicheltests durch, um Unverträglichkeiten durch allergieverdächtige Materialien von vornherein auszuschließen.
  • Zusätzlich können wir überprüfen, ob es Wechselwirkungen mit bereits vorhandenen Dentalmaterialien im Mund geben könnte.

Schonende Behandlung mit biokompatiblen Materialien

Unser Ziel sind natürlich gesunde Zähne, mit denen Sie kraftvoll zubeißen und unbeschwert lachen können. Um biologische Strukturen größtmöglich zu schonen, wenden wir bewusst minimal-invasive Behandlungstechniken an. Wir setzen Softlaser zur Wund- und Schmerzbehandlung ein, z.B. in der Parodontologie oder bei Wurzelbehandlungen, und achten auf biokompatible, allergiefreie Materialien für Füllungen und Prothetik.


Dentalmaterialien für die ganzheitliche Zahnmedizin

Wir möchten Ihre Gesundheit durch die Zahnbehandlung so wenig wie möglich gefährden.

Amalgamfreie Sanierung bei Karies

Bei vorhandener Karies sanieren wir Ihre Zähne mit zeitgemäßen Füllungstherapien. Von gesunder Zahnsubstanz schleifen wir nur so viel ab, wie zur sicheren Entfernung von Karies oder zur Umgestaltung der Zahnumrisse erforderlich ist. Anstelle von Amalgam verwenden wir hochwertige und langlebige Composite oder Keramik. Vorhandene Amalgam-Füllungen entfernen wir vorher unter Kofferdam, einem Spanngummi zur Abschirmung des Mundraums.

Inlays, Kronen und Brücken aus Keramik

Von allen Dentalwerkstoffen wird Keramik am besten vertragen. Für Inlays, Teilkronen, Kronen und Zahnbrücken eignet sie sich optimal. Substanzschonend und völlig metallfrei können wir einzelne Zähne oder ganze Zahnreihen damit wiederherstellen - mit dem CEREC®-3D-Verfahren in einer einzigen Sitzung. Keramik ist lichtdurchlässig und lässt sich mit Pigmenten sehr differenziert einfärben. In seinen Eigenschaften kommt dieses Material der Zahnhartsubstanz so nahe, dass es von natürlichen Zähnen kaum zu unterscheiden ist.

Kariesdiagnostik mit dem Softlaser

Wenn wir Karies erkennen, bevor sie für das menschliche Auge sichtbar wird, können wir kleine Defekte frühzeitig beheben - mit schmerzarmen minimal-invasiven Füllungstherapien. Besonders in den Zahnzwischenräumen kann Karies sich verstecken. Aber auch tiefe Rillen auf der Kaufläche, die so genannten Fissuren, können Eintrittspforten für eine verborgene Karies sein. Wir verwenden einen Softlaser, der auch feinste Läsionen im Frühstadium sicher und zuverlässig aufspürt.

Metallfreie Keramik-Implantate

Auch herausnehmbaren Zahnersatz und Implantate können wir mit Keramik oder Bio HPP völlig metallfrei herstellen. Implantate bieten optimalen Halt bei Zahnersatz und haben gegenüber einer Brücke den Vorteil, dass gesunde Nachbarzähne geschont werden.